BEREND BREITENSTEINStartseiteBerend BreitensteinCountdown to Nitra - Part 1

Countdown to Nitra - Part 1

30.05.2014



Am 27.06. bis 28.06.2014 findet in Nitra in der Slowakei die Weltmeisterschaft der PNBA (Professional Natural Bodybuilding Association) und der INBA (International Natural Bodybuilding Association) statt. In dieser Artikelserie beschreibe ich exklusiv für www.natural-bodybuilding.de meine Vorbereitung auf den Wettkampf.

Dabei ist es mir wichtig, nicht nur über das Training und die Ernährung zu schreiben, sondern über alle unabdingbaren Bestandteile, aber auch über unerwartete Faktoren zu berichten, die während einer Wettkampf-Vorbereitung auftreten können. Falls ich Ihnen mit meinen Zeilen (und den folgenden Video-Clips auf www.natural-bodybuilding.de) einige Anregungen für Ihren persönlichen Erfolg als Natural Bodybuilder geben kann, so ist das Ziel dieser Artikel- und Videoserie erreicht.

Rückblick

Mein erster Wettkampf überhaupt war der „Mr. Hamburg Junior“. Dieser Wettkampf ging am 20.10.1979 über die Bühne – zu einer Zeit, in der viele Leser dieser Zeilen noch nicht einmal geboren waren. Damals war ich 15 Jahre alt und wurde Fünfter von sechs Teilnehmern bei diesem Wettkampf. Niemals werde ich das großartige Gefühl vergessen, als ich den Pokal für meine Platzierung erhielt.

Training mit 14 Jahren
Foto: Training mit 14 Jahren - vergrößern


On stage – Mr. Hamburg Junior 1979
Foto: On stage – Mr. Hamburg Junior 1979 - vergrößern


Ich war stolz wie Bolle und wollte mehr … aber nach zwei weiteren weniger erfolgreichen Versuchen beim Mr. Hamburg Junior 1981 und 1982 entschied ich mich zunächst gegen eine weitere Wettkampf-Teilnahme auf der Bodybuilding-Bühne. Zu diesem Entschluss, meine Wettkampf-Laufbahn zu beenden, trugen die Worte des damaligen mehrfachen Hamburger Junioren-Meisters (der im selben Studio wie ich trainierte) einen nicht unerheblichen Anteil bei. Er sagte eher beiläufig zu mir: „Ohne Anabolika wirst du niemals Hamburger Meister.“ Da für mich aber seit Beginn meines Bodybuilding-Trainings im Alter von 13 Jahren niemals die Einnahme von Hormonpräparaten infrage kam, war das keine Option. Dann wollte ich lieber kein Hamburger Meister werden und den Sport zwar weiterhin sehr intensiv betreiben, aber eben ohne weitere Wettkampfambitionen. So widmete ich mich zunächst meiner Lehre im Reformhaus und später meines Studiums der Ökotrophologie (Ernährungs- und Haushaltswissenschaften) und lebte den Natural-Bodybuilding-Lifestyle weiterhin mit großer Freude.

1996 erschien dann meine erstes Buch „Bodybuilding. Erfolgreich. Natürlich. Gesund“ (Rowohlt-Verlag). Dieses Buch wurde ein echter Verkaufsschlager. Mehr als 50.000 Exemplare gingen davon über den Ladentisch.

Die FIBO-Messe 1997 sollte den Wendepunkt für mich als Athleten darstellen. An einem eigenen Ausstellerstand präsentierte ich dort mein Buch und bekam Kontakt mit einem Schweizer Athleten, der die Fotos am Stand sah, die mich in Topform zeigten, und der mich fragte: „Hast du schon einmal daran gedacht, an Natural-Bodybuilding-Wettkämpfen teilzunehmen?“ Ich spürte, wie das Adrenalin durch meine Venen schoss – Natural Bodybuilding? Davon hatte ich noch nie gehört, und das Internet war für mich zu diesem Zeitpunkt noch ein Fremdwort. Auf meine Antwort, dass ich nichts über Natural-Bodybuilding-Wettkämpfe wüsste und ich meine Wettkampfambitionen bereits vor 15 Jahren ad acta gelegt hatte, lächelte er und sagte: „Schicke mir einige Fotos von dir in Bestform, und ich leite diese dann weiter nach Amerika. Dort gibt es einen Weltverband für Natural Bodybuilding, und ich kann mir gut vorstellen, dass die dortigen Offiziellen dir gerne grünes Licht geben werden, bei ihren Wettkämpfen mitzumachen.“ JA – das wollte ich! Gäbe es doch noch eine Chance für mich, wieder als Athlet auf die Bodybuilding-Bühne zurückzukehren?

Fibo Messe 1997
Foto: Fibo Messe 1997 - vergrößern


Gesagt – getan. Ich schickte meinem FIBO-Kontakt einige Fotos von mir, und ca. vier Wochen nach der FIBO-Messe erreichte mich Post aus den USA. Als ich den Absender dieses Briefes sah, der aus dem Logo und dem Schriftzug der WNBF (World Natural Bodybuilding Federation) bestand, spürte ich eine gewisse innere Anspannung. Beim Lesen der Zeilen dieses Schreibens wich diese Anspannung aber schlagartig einer großen Euphorie. Der Vorsitzende der WNBF lud mich nunmehr offiziell zur Teilnahme an den durch die WNBF international ausgeschriebenen Wettkämpfen ein. 1998 war es dann so weit, und ich gab beim „Pro Mr. International“ in New York City mein Wettkampfdebüt bei der WNBF.

Mein erster internationaler Wettkampf – WNBF Pro Mr. International 1998
Foto: Mein erster internationaler Wettkampf – WNBF Pro Mr. International 1998 - vergrößern


Es war ein tolles Gefühl, 16 Jahre nach meinem letzten Wettkampf wieder als Teilnehmer bei einer Bodybuilding-Meisterschaft dabei gewesen zu sein. Dass ich dabei von fünf Startern im Leichtgewicht den 5. Platz belegte, war kein Drama für mich. Schließlich hatte ich mit meinem Auftritt dort bewiesen, dass ich zu Recht eingeladen worden war, an den Natural-Bodybuilding-Wettkämpfen der WNBF teilzunehmen. In den Jahren 2000, 2004 und 2008 nahm ich an den „WNBF Pro World Championships“ (Atlantic City), dem „WNBF Mr. Universum“ (Barbados) und dem „WNBF Pro Masters Cup over 40“ (Iowa) teil, bevor sich 2012 mein bis heute letzter Wettkampf, die „Pro Masters World Championships“ der DFAC (Drug Free Athletes Coalition), anschloss.

Most Muscular – WNBF Pro WM 2000
Foto: Most Muscular – WNBF Pro WM 2000 - vergrößern



Fotoshooting nach der WM 2000 in Atlantic City
Foto: Fotoshooting nach der WM 2000 in Atlantic City - vergrößern



Am Strand von Barbados 2004
Foto: Am Strand von Barbados 2004 - vergrößern



WNBF Pro World Masters Cup 2008
Foto: WNBF Pro World Masters Cup 2008 - vergrößern



Kurz vor dem Auftritt – DFAC Pro World Masters Cup Finals 2012
Foto: Kurz vor dem Auftritt – DFAC Pro World Masters Cup Finals 2012 - vergrößern



Es würde den Rahmen dieser Artikelserie sprengen, wenn ich an dieser Stelle noch weiter ausholen würde bezüglich meiner Erfahrungen, die ich im Zusammenhang mit den einzelnen Wettkämpfen sammeln durfte. Deshalb hierzu nur so viel: Jede Vorbereitung und jeder Wettkampf spielt nach eigenen Gesetzen, und ich konnte aus allen meinen bisherigen Wettkampf-Teilnahmen eine Menge lernen. Diese Erfahrung möchte ich nun bestmöglich in meiner Vorbereitung auf die INBA-WM Ende Juni dieses Jahres einsetzen und sehen, wie mein Körper auf die entsprechenden Maßnahmen im Training, in der Ernährung und im Lebensstil reagiert.

Ende Teil 1
Fortsetzung folgt … [Countdown to Nitra - Part 2]

Text und Fotos von Berend Breitenstein





Shortreport TEAM-BAYERN bei der Int. Österr. Meisterschaft Shortreport TEAM-BAYERN bei der Int. Österr. Meisterschaft TEAM-BAYERN Abschlussworkshop TEAM-BAYERN Abschlussworkshop
Posing Workshop im Sportpark Posing Workshop im Sportpark TEAM-BAYERN GNBF 2. Workshop TEAM-BAYERN GNBF 2. Workshop
TEAM-BAYERN GNBF 1. Workshop TEAM-BAYERN GNBF 1. Workshop Deutsche Meisterschaft der GNBF e. V. Deutsche Meisterschaft der GNBF e. V.