RUND UM BODYBUILDINGStartseiteRund um BodybuildingDas Golden Gym - Ein Studio im Hintergarten

Das Golden Gym - Ein Studio im Hintergarten

22.08.2014



Dieses Home Gym ist wohl ohne Zweifel einzigartig in Deutschland. Innerhalb eines Jahres hat sich der fitnessbegeisterte Ralf Kahlmeyer gemeinsam mit ein paar Freunden sein eigenes Studio im heimischen Garten gebaut. In einem Blockhaus in Holzoptik glänzt nun ein Gerätepark, der ganz besonderen Art. Zahlreiche Metallteile an den Trainingsgeräten hat Kahlmeyer im Goldton verzinkt. Dieser einzigartigen Optik verdankt das "Golden Gym" auch seinen stattlichen Namen.

NBB & F:Was war Ihre Motivation, ein Homegym dieser Art zu bauen?

RALF KAHLMEYER: Ich hatte bereits vor zehn Jahren ein Studio auf Vereinsbasis komplett eingerichtet, also sämtliche Geräte neu grundiert, lackiert und hergerichtet. Dieses Studio wird auf Vereinsebene von mir geführt, aber gerade die Vereinsarbeit zeigt Grenzen auf, besonders bei der Neuanschaffung von Geräten.

Ich wollte mir ein Studio mit Geräten aufbauen, die ich unbedingt haben wollte und auch nach langer Suche bekommen habe. Ich wusste vor Baubeginn schon, wie ich mir mein Studio einrichten werde, wo jedes Gerät genau stehen soll und wie es im Ganzen ausschauen soll. Ich hatte immer ein Ziel vor Augen und eine Motivation, das Ziel trotz aller Schwierigkeiten zu erreichen.


Ralf Kahlmeyer
Foto: Ralf Kahlmeyer - vergrößern
NBB & F: Wie lange hat der Bau gedauert?

RALF KAHLMEYER: Also mit dem Gerätekauf habe ich vor ca. fünf Jahren begonnen. Die Geräte, die ich gekauft habe, hatte ich in der Zwischenzeit in meiner Autogarage untergestellt. Die Doppelgarage diente auch als mein vorläufiger Trainingsraum, bis das Blockhaus fertig
gestellt war. Der Bau des Blockhauses begann im April 2013 mit den Vorbereitungen für das Betonfundament. Die Bauphase dauerte insgesamt über ein Jahr bis Juni 2014. Im Juli 2014 wurden dann die Geräte eingeräumt, Bilder sowie das Logo an die Außenwand angebracht.

NBB & F: Wer hat Dir beim Bau geholfen?

RALF KAHLMEYER: Also, ohne die Hilfe meiner Freunde wäre mein Studio nie entstanden. Ich hatte die Wahl zwischen schlüsselfertigem Bauen für einen Gesamtpreis von über 50.000 Euro oder das Haus als Blockbausatz kaufen und die Fertigstellung in Eigenleistung. Ich entschied mich für die zweite kostengünstigere Variante, war aber auf die Hilfe von Freunden absolut angewiesen. Mit einigen Freunden (5 bis 6) wagte ich das Experiment, denn niemand von uns hatte vorher ein Blockhaus selber gebaut. Meine Freunde sind auch gleichzeitig meine Trainingsfreunde,
also mit denen ich seit Jahren zusammen trainiere.

Die antrainierte Kraft und Ausdauer kam uns beim bauen natürlich zur Hilfe, denn wir hatten nur unsere Muskelkraft weder einen Kran noch andere technische Hilfsmittel zur Verfügung. Da ich die Freude über mein Studio gerne teilen möchte, dürfen meine Freunde gratis in meinem Studio trainieren. Zu nennen wären, der Dirk Beilhardt, Marco Rheinländer, Klaus Wolf, Tobias Weber, Enrico Heldt, Ludwig Schlesier,
und Jens Winiarz.

Ralf Kahlmeyer
Foto: Ralf Kahlmeyer - vergrößern
NBB & F: Was war das Schwierigste am ganzen Bau?

RALF KAHLMEYER: Ich hatte mir vielen Schwierigkeiten zu kämpfen. Wie bereits erwähnt hatte ich keinerlei Technik zur Verfügung, also das Blockhaus wurde mit reiner Muskelkraft gebaut. Selbst die Mittelpfette, die über 500 Kilo gewogen hat, haben wir mit acht Personen in über zwei Meter Höhe gehoben. Das viel größere Problem war aber dass das Blockhaus im heimischen Garten steht und ich keine direkte Zufahrt hatte.

Das Blockhaus wurde in Einzelteilen geliefert und musste ungefähr 400 Meter vom eigentlichen Bauplatz entladen werden. Ich musste also das ganze Haus zur Baustelle bringen. Dies tat ich mit einem Autohänger und wieder reiner Muskelkraft, also der Hänger wurde nicht vom Auto bewegt, sondern durch meine Freunde und mir. Ich bin oft vor Probleme am Bau gestellt wurden und musste immer schnell eine Lösung finden aber mit der Zeit lernt man damit umzugehen und wächst mit seinen Aufgaben. Außerdem gibt es für mein „kein Aufgeben“, egal was kommt und was passiert.

NBB & F: Wie oft benutzen Sie das Golden Gym jetzt?

RALF KAHLMEYER: Da ich von meiner Haustür bis zum Heimstudio nur einen Weg von 10 Metern habe, liegen die Vorteile auf der Hand. Also, wenn es die Zeit erlaubt und meine zwei kleinen Kinder im Bett liegen, dann geht’s ins Heimstudio. Ich bin kein Mensch der sich viele Gedanken darüber macht, ob sich das mit dem Studio überhaupt rechnet. Für das investierte Geld hätte ich in fünf Fitnessstudios eine lebenslange Premiummitgliedschaft haben können aber das möchte ich nicht. Ich wollte mir mein eigenes Studio erschaffen mit all den Ideen, die ich in den letzten Jahre so hatte, sei es bei der Gerätewahl, der Wandgestaltung oder meinem eigenen Logo.

Ralf Kahlmeyer
Foto: Ralf Kahlmeyer - vergrößern
NBB & F: Hat es sich gelohnt bzw. wie zufrieden sind Sie mit dem Ergebnis?

RALF KAHLMEYER: Gelohnt hat es sich auf jeden Fall. Dass was von meinen Freunden und mir geschaffen wurde, ist so in Deutschland einzigartig. Es gibt zwar viele, die sich vielleicht im Keller ein Studio einrichten aber extra ein Haus bauen, dass machen wohl die wenigstens. Weiterhin sind über 25 Geräte in meinem Studio, die mir ein vollwertiges Training ermöglichen.

Ich wollte von Anfang an ein Heimstudio haben, wo ich keine Kompromisse eingehen muss, also so trainieren kann, wie ich es möchte. Dabei habe ich auf viele duale Geräte gesetzt, die es mir ein sicheres, schweres Training mit freien Gewichten ermöglichen.

NBB & F: Wie viel hat das Golden Gym gekostet?

RALF KAHLMEYER: Das Blockhaus hat insgesamt 30.000 Euro gekostet und wurde zu 2/3 von einem kleinen Kredit bei meiner Hausbank getragen. Den Rest der Baukosten habe ich selber getragen. Die Geräte, die im Heimstudio stehen kosteten ungefähr 10.000 bis 12.000 Euro und wurden von mir so angeschafft, wie es mein Geldbeutel hergab. Es sind alles Profigeräte, die ein absolut schweres und sicheres Training gewährleisten.

Foto: - vergrößern
NBB & F: Wer trainiert alles im Golden Gym?

RALF KAHLMEYER: Einige meiner Bauhelfer und Ich trainieren in meinem Studio.

Mir war von Anfang an klar, dass ich auf die Hilfe meiner Freunde angewiesen bin und als Gegenleistung dürfen sie natürlich auch dort kostenfrei trainieren.

Einmal in der Woche ist in meiner Fasssauna ein Saunaabend, wo wir nach dem Training die Seele baumeln lassen.



NBB & F: Was sind Ihre nächsten Ziele?

RALF KAHLMEYER: Mein nächsten Ziele sind der Eintritt in die GNBF und die Anerkennung
meines Studios als Leistungszentrum. Mein großer Traum ist vielleicht den deutschen Meistertitel in dieser Liga oder einen Amateur Strongmen Wettkampf zu gewinnen. Hauptsache ein Ziel ist vor Augen und ich kann alles geben, um dieses Ziel auch zu erreichen.


von Team Natural-Bodybuilding.de
Fotos: Ralf Kahlmeyer






TEAM-BAYERN bei der 4 Int. Österreichischen M./ANBF TEAM-BAYERN bei der 4 Int. Österreichischen M./ANBF 13. DM der GNBF 13. DM der GNBF
3. Workshop TEAM-BAYERN 3. Workshop TEAM-BAYERN Athleten-Portrait: Bernd Erlat Athleten-Portrait: Bernd Erlat
2. Workshop TEAM-BAYERN 2. Workshop TEAM-BAYERN 1. Workshop TEAM-BAYERN zur 13. DM in Siegen 1. Workshop TEAM-BAYERN zur 13. DM in Siegen