RUND UM BODYBUILDINGStartseiteRund um BodybuildingDie FIBO POWER und neue Trends

Die FIBO POWER und neue Trends

25.07.2014



Es ist zwar schon ein paar Monate her aber ich möchte noch einmal auf eines der ersten Highlights für alle Natural Bodybuilder in diesem Jahr eingehen: die FIBO POWER 2014.

Wie schon im vergangenen Jahr, fand Europas größter Treffpunkt der Bodybuilding- und Kraftsportszene in Köln statt. Gab es 2013 noch Probleme, weil an einem Tag mehr als 45.000 Besucher in die Messehallen drängten, ging es in diesem Jahr sehr viel gesitteter und organisierter zu. Durch die Limitierung der Privatbesuchertickets auf 29.000 Stück pro Tag schoben die Veranstalter dem Stau aus dem letzten Jahr einen Riegel vor. Dazu beigetragen wurde auch durch den Wechsel des Standorts auf dem Messegelände in Köln. Auf 34.000 Quadratmetern präsentierten sich diesmal in den Hallen 4.2 und 10.2 rund 160 Aussteller aus der ganzen Welt. Durch den Umzug von Eingang West zu Eingang Süd, breitere Gänge und die Öffnung des gesamten Boulevards wurde die Besucherführung deutlich verbessert. Und tatsächlich war es diesmal sehr viel angenehmer, sich auf der Messe zu bewegen.

Neben einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm gab es auch dieses Mal wieder viele neue, bunte und teilweise spektakuläre Messestände zu sehen. Da haben sich die Aussteller wirklich nicht lumpen lassen.

Body Attack
Foto: Body Attack - vergrößern
Ein witziges Phänomen, das mir in diesem Jahr besonders aufgefallen ist, möchte ich Euch nicht vorenthalten. In Deutschland stellen wir uns anscheinend gerne an. Das alleine ist jetzt noch nicht wirklich ungewöhnlich. Aber ich habe Leute gesehen, die sich in einer bestehenden Schlange einreihten, ohne überhaupt zu wissen, wofür sie sich da anstellen. Da kamen dann so lustige Dialoge zustande wie:

„Sag mal, weißt du, was es hier gibt?“ – „Keine Ahnung, aber so lang, wie die Schlange ist, muss das schon was Gutes sein.“ – „OK, hoffentlich ein Shaker oder so ...“

Das hat mich schon das eine oder andere Mal zum Schmunzeln gebracht, aber ist ja irgendwie auch nur logisch.

Was mir außerdem auf der FIBO POWER aufgefallen ist: Vegane Produkte werden immer beliebter, und immer mehr Leute fragen gezielt danach. Wurden Veganer vor ein paar Jahren oftmals noch als „Öko-Spinner“ abgetan, verzichten immer mehr Menschen heutzutage komplett auf tierische Produkte. Der Grund ist ganz einfach: Sich vegan zu ernähren, heißt heute nicht mehr, nur Körner zu essen. Veganer müssen mittlerweile auf fast nichts mehr verzichten, die meisten Speisen lassen sich relativ einfach in veganer Version zubereiten. Lachs ohne Fisch drin, Schnitzel aus Soja oder Käse ohne Milch – bereits eine Million Menschen ernähren sich in Deutschland vegan. Supermärkte, die nur vegane Produkte anbieten, sind in Großstädten keine Seltenheit mehr.

Und so wird das Thema auch in der Nahrungsergänzungsmittelbranche immer wichtiger. Natürlich möchte schließlich auch ein veganer Bodybuilder nicht auf Supplemente wie Protein, Kreatin, Aminosäuren, Kohlenhydrate und Riegel verzichten. Und das muss er ja auch nicht. Vegane Proteinpulver aus Erbsen oder sogenannte Vega Caps, die ohne Gelatine hergestellt werden, schaffen Abhilfe. Gleichzeitig werden natürlich auch andere Supplemente wie Vitamin B12, Calcium und Zink immer wichtiger, da der tägliche Bedarf an solchen Nährstoffen nur bedingt über die vegane Ernährung abgedeckt werden kann. Ich bin gespannt, wie sich dieser Trend weiterentwickeln wird, gehe aber davon aus, dass es sich hierbei nicht nur um eine zeitlich begrenzte Modeerscheinung handelt.

von Team Natural-Bodybuilding.de





TEAM-BAYERN bei der 4 Int. Österreichischen M./ANBF TEAM-BAYERN bei der 4 Int. Österreichischen M./ANBF 13. DM der GNBF 13. DM der GNBF
3. Workshop TEAM-BAYERN 3. Workshop TEAM-BAYERN Athleten-Portrait: Bernd Erlat Athleten-Portrait: Bernd Erlat
2. Workshop TEAM-BAYERN 2. Workshop TEAM-BAYERN 1. Workshop TEAM-BAYERN zur 13. DM in Siegen 1. Workshop TEAM-BAYERN zur 13. DM in Siegen