SONSTIGESStartseiteSonstigesANIMAL INSTINCTS DEMUT

ANIMAL INSTINCTS DEMUT

01.01.2012


Von Kurt Weidner

Eine der wichtigsten Lektionen, die ich während meiner Karriere als Natural Bodybuilder gelernt habe, ist die, demütig zu sein. Demut ist darüber hinaus auch die wichtigste Eigenschaft für jemanden mit dem Bestreben, ein erfolgreicher Natural Bodybuilder zu werden.

Wenn man das erste Mal mit diesem Lebensstil in Berührung kommt, ist es leicht, sich von den erzielten Fortschritten im Kraftaufbau, den Fortschritten in der Körperentwicklung und vielleicht sogar von erzielten Wettkampferfolgen auf Amateurniveau blenden zu lassen. Bedauerlicherweise führt eine solche Geisteshaltung häufig zu Selbstgefälligkeit und verhindert die körperliche Weiterentwicklung.

Manchmal ist ein hartes Erwachen nötig; beispielsweise durch den Aufstieg zu den Profis, um zu erkennen, dass Sie gar nicht so gut sind, wie Sie gedacht haben. Unabhängig davon, wie gut Sie sind, gibt es immer jemanden, der besser ist als Sie! Sie denken, dass Sie stark sind? Es gibt sehr viele Athleten, die viel stärker sind! Sie sind der Auffassung, dass Sie schlank sind? Da draußen gibt es jemanden, der Sie in Wettkampfform so aussehen lässt, als wenn Sie sich in der Off-Season befinden würden!

Für eine/n Wettkämpfer/in kann es tatsächlich höchst motivierend sein, eine verheerende Niederlage zu erleiden. Während meines Amateurstatus war ich kein besonders herausragender Athlet, aber als ich das erste Mal als Profi an den Start ging, musste ich genau diese Erfahrung machen. Aus dieser Pleite lernte ich, dass ich noch sehr viel härter arbeiten und sehr viel größere Opfer bringen müsste, um jemals als Profi erfolgreich sein zu können. Auf den Punkt gebracht, bedeutete das, dass ich bereit dazu sein musste, die nächste Stufe zu erklimmen.

Falls Sie zu einem der wenigen Bodybuilder in Ihrem Studio zählen, besteht leicht die Gefahr, dass Sie sich selbst überschätzen durch die Ihnen von Ihren Sportskollegen zukommende Aufmerksamkeit und den erhaltenen Komplimenten. Denken Sie daran, dass überall sehr gute Athleten trainieren. Wenn Sie an weiteren Fortschritten interessiert sind, dann tun Sie sich selbst den Gefallen und vergleichen Sie sich mit den Personen, die das Optimum in der körperlichen Entwicklung zeigen, und ziehen Sie keinen Vergleich mit dem nur durchschnittlich muskulösen Typen aus Ihrer Stadt. Wenn Ihnen andere Studiomitglieder Komplimente machen, dann sollten Sie sich darüber bewusst sein, dass diese Leute Sie nicht mit Weltklasse-Athleten vergleichen, sondern mit den körperlich mittelmäßig entwickelten Leuten, die sie im Studio sehen. Es ist ein sehr großer Unterschied, bekleidet neben den anderen aus Ihrem Studio gut auszusehen oder dann einen exzellenten Eindruck zu hinterlassen, wenn Sie Seite an Seite mit Top-Wettkämpfern auf der Bühne stehen, die ihr Leben dafür verschrieben haben, im Wettkampf ihre bestmögliche Körperentwicklung zu präsentieren.

Statt sich aufgrund einiger erzielter Erfolge selbst zu feiern, sollten Sie mehr Zeit darauf verwenden, an Ihren Schwächen zu arbeiten und körperlich in ihrer Entwicklung hinterherhinkende Muskelgruppen auf Vordermann zu bringen, sowie die Trainingsmethoden herauszufinden, die Ihnen zu neuen Fortschritten im Muskelaufbau verhelfen. Rufen Sie sich immer wieder ins Gedächtnis, dass es jemanden gibt, der härter trainiert als Sie. Konzentrieren Sie sich auf die Dinge, die Sie bisher noch nicht erreichen konnten, und feiern Sie Ihre bisher erzielten Erfolge nicht übermäßig. Gestern ist Geschichte. Was werden Sie heute tun? Welche Ziele werden Sie zukünftig verfolgen?

Im Verlauf der letzten Jahre, in denen ich an Wettkämpfen teilnahm, lernte ich, was es bedeutet, demütig zu sein. Ich trainierte zwei Jahre mit Brian Whitacre zusammen und habe miterlebt, wie er als Amateur beinahe jede Meisterschaft gewann, an der er teilnahm, und wie er gleich bei seiner ersten Wettkampf-Teilnahme als Profi den Gesamtsieg errang. Brian und ich trainierten nicht nur zusammen, sondern traten auch einige Male gemeinsam bei Meisterschaften an. Im Laufe der Zeit wurden wir enge Freunde. Immer wenn wir nach einem Wettkampf nach Hause zurückkehrten, war es Brian, der die Show gewonnen hatte, während ich mich mit weniger zufriedenstellenden Ergebnissen begnügen musste. Bis zum heutigen Tage gewann Brian drei Mal die Leichtgewichtsklasse bei der WNBF Pro-Weltmeisterschaft. Ich dagegen kann nicht annähernd ähnliche Ergebnisse vorweisen. Diese gemachten Erfahrungen erinnerten mich jedes Mal wieder daran, niemals zu vergessen, dass ich gar nicht so gut bin, und dass ich noch sehr viel härter arbeiten muss, wenn ich zukünftig bessere Wettkampf-Resultate erzielen will!

Nach Brians Umzug wurde Vaughan Twigger mein neuer Trainingspartner. Ich erkannte sofort das riesige Potenzial, mit dem dieses britische Bodybuilding-Phänomen gesegnet ist. Vaughan gewann seine Pro Card im Jahr 2006 und vernichtete buchstäblich seine Konkurrenten. Seitdem wurde ich Zeuge, wie er quasi wie Unkraut wuchs. Es hat den Anschein, als wenn er jede Woche massiver, stärker und schlanker wird. Als ich so alt war wie er, war mein Körper nicht annähernd so gut entwickelt wie sein Körper, den er im gleichen Alter zeigt. Durch seine außergewöhnliche Körperentwicklung werde ich an jedem Tag, an dem wir zusammen trainieren, daran erinnert, dass ich nicht so gut bin wie er! Und da draußen gibt es noch viele andere Athleten wie ihn: Athleten mit mächtigen Quadrizepsen, mit kanonenkugelförmigen Schultern, mit unmenschlich erscheinenden Trizepsen, mit einer extrem schlanken Taille, einem wahnsinnig breiten Rücken etc. Wenn ich mir meinen Körper im Vergleich dazu anschaue, komme ich immer wieder zu dem Schluss, dass ich besser noch härter arbeiten sollte!!! Ich muss einen Weg dafür finden, den nächsten Level in der Körperentwicklung zu erreichen, oder aber die Juroren werden mich bei meinem nächsten Auftritt auf der Bühne nicht einmal zur Kenntnis nehmen!

Obwohl die ständige Erinnerung daran, demütig zu sein, auch frustrierend sein kann, müssen Sie lernen, Motivation aus den von Ihnen gemachten Erfahrungen zu ziehen. Es gibt zwei Möglichkeiten dafür, wie Sie darauf reagieren können, sobald Ihnen bewusst wird, dass Sie gar nicht so gut sind, wie Sie gedacht haben: Aufgeben oder noch härter arbeiten! Ich gebe nicht auf! Außerdem habe ich eine Abneigung gegen Mittelmäßigkeit, und daher werde ich alles Nötige dafür tun, dass ich besser sein werde als der durchschnittliche Wettkampf-Bodybuilder, der im Line up ganz einfach übersehen wird. Während ich mir immer wieder selbst bewusst mache, wie gut meine Konkurrenten sind, mache ich auch damit weiter, zwei Dinge zu tun:
  1. Jeden Tag so hart wie möglich zu arbeiten.
  2. Das Vertrauen in meine Fähigkeit zu bewahren, weitere Fortschritte in meiner körperlichen Entwicklung zu erzielen.


Glücklicherweise gibt es zahlreiche Erfolgsgeschichten von Leuten, die nicht sofort zu Beginn ihrer Laufbahn erfolgreich gewesen sind, sondern eine ganze Zeit lang durchhalten mussten, bevor sie die Lorbeeren für ihren Einsatz ernten konnten. An dieser Stelle möchte ich als ehemaliger Hockey-Spieler und lebenslanger Hockey-Fan die Playoffs des kürzlich ausgetragenen Stanley Cups als Beispiel für einen bescheiden gebliebenen Champion nennen, der immer hart gearbeitet hat, niemals aufgab und sich seinen Lebenstraum erfüllte. Tim Thomas, Torhüter der Boston Bruins, führte sein Team nicht nur zum Gewinn des Stanley Cups, sondern sicherte sich auch die Conn Smythe-Trophäe für den wertvollsten Spieler der Playoffs. Bevor Thomas im Alter von 37 Jahren den Höhepunkt seiner Karriere erreichte und den Stanley Cup, die Vezina-Trophäe und die Conn Smythe-Trophäe gewann, war sein Weg zum Ruhm in der NHL (National Hockey League – Anm. der Redaktion) steinig und lang. Thomas verbrachte Jahre als Spieler in den kleineren Ligen, bevor er überhaupt erst in die NHL kam. Vor seinem 28. Lebensjahr schaffte er es nicht, in die NHL vorzustoßen, und er wurde erst mit 31 Jahren zum Stammtorhüter der Bruins ernannt.

Obwohl wir alle immer wieder daran erinnert werden müssen, dass wir gar nicht so gut sind, wie wir angenommen haben, ist es auch wichtig, unsere Inspiration zu erhalten, das heißt den Antrieb unseres Glaubens an weitere Fortschritte zu bewahren. Wir müssen davon überzeugt sein, dass wir die Fähigkeit besitzen, unsere Ziele durch niemals nachlassenden Arbeitseinsatz zu verwirklichen. Demut und Durchhaltevermögen arbeiten Hand in Hand und sind zwei der Erfolgsfaktoren für den späten Ruhm älterer Star-Athleten. Sportler wie beispielsweise Thomas erinnern uns daran. Heben Sie nicht ab, arbeiten Sie hart und verlieren Sie Ihre Ziele niemals aus den Augen!





TEAM-BAYERN bei der 4 Int. Österreichischen M./ANBF TEAM-BAYERN bei der 4 Int. Österreichischen M./ANBF 13. DM der GNBF 13. DM der GNBF
3. Workshop TEAM-BAYERN 3. Workshop TEAM-BAYERN Athleten-Portrait: Bernd Erlat Athleten-Portrait: Bernd Erlat
2. Workshop TEAM-BAYERN 2. Workshop TEAM-BAYERN 1. Workshop TEAM-BAYERN zur 13. DM in Siegen 1. Workshop TEAM-BAYERN zur 13. DM in Siegen