MUSKELDEFINITIONStartseiteMuskeldefinitioneight for six - 8 Tipps für ein Sixpack

eight for six - 8 Tipps für ein Sixpack

27.11.2013



Einmal mehr ist der Sommer gekommen und gegangen. Und wie in jedem Jahr stand eine Frage wieder ganz oben auf der Liste: „Wie bekomme ich das perfekte Sixpack?“ Es ist nicht einfach, aber auch nicht so schwer, wie die meisten denken. Wir alle haben die Leute in den Studios gesehen, die mit Ihren Ab Rollern Crunches machen bis der Arzt kommt. Was für eine Zeitverschwendung – hier sind 8 Tipps um es gleich richtig zu machen.

Cardio Timing

Das Wichtigste, woran man denken sollte, ist, dass man seine Bauchmuskeln nicht sehen wird, solange diese noch von einer Fettschicht überdeckt werden. Es gibt zu viele Ansätze des Cardio Trainings, um Sie alle zu durchleuchten, und die beste Methode wird dabei auch nicht gefunden werden. Nach einem harten Workout sollten 25 Minuten Cardio völlig ausreichen. Das ganze 3 mal die Woche ist ein guter Anfang. Wenn Du mehr machst, wirst Du auch mehr Energie verbrennen und schneller Ergebnisse erzielen können. Allerdings solltest Du nicht "mehr" im Sinne von längeren Cardioeinheiten, sondern im Sinne von häufiger in der Woche machen. 25 Minuten, 5 bis 6 mal die Woche und Du wirst schnelle Ergebnisse erzielen können.

Ernährung

All das Cardio Training bringt natürlich rein garnichts, wenn man danach nach Hause geht und sich eine Tafel Schokolade als „Belohnung“ gönnt. Genau so hart wie man im Studio arbeitet, muss man auch in zu Hause der Küche an seinen Essgewohnheiten arbeiten. Ernährung ist der Schlüssel zum Erfolg.

Iss genug Protein

Die Low Carb Methode ist ja momentan sehr in Mode. Tatsächlich hat die ganze Sache wirklich etwas gutes: Die Leute haben endlich verstanden, wie wichtig Protein ist und dass Protein nicht fett macht! In meinen Augen sollte der Wochenend-Krieger am Tag mindestens 1,5 g und der ernsthafte Kraftsportler mindestens 2,5 g Protein pro kg Körpergewicht zu sich nehmen.

Tödliche Kohlenhydrate

Ich glaube nicht dass die Zero-Carb Methode der richtige Ansatz ist. Genauso wenig wie das Streichen von Mahlzeiten richtig sein kann. Für einen durchschnittlichen Trainierenden mit einem Job ist es wichtig, täglich 1 bis 2 g Kohlenhydrate pro kg Körpergewicht zu sich zu nehmen, um Muskeln und Gehirn versorgen zu können und trotz intensivem Training gesund zu bleiben. Kohlenhydrate können helfen Protein zu sparen. Das heißt, dass der Körper die Proteine verwenden kann, um Muskeln aufzubauen, während er die Kohlenhydrate nutzt, um den Körper zu versorgen. Das wird Dich dabei unterstützen, Deine hart verdienten Muskeln zu schützen und somit auch mehr Fett zu verbrennen.

Big Stock Rangizzz
Foto: Big Stock Rangizzz - vergrößern

Fette

Es gibt gute und schlechte Fette. Beispiele für schlechte Fette lassen sich ohne Ende finden: Hamburger, Speck, Wurst oder Eiscreme. Sie werden aus einem einfachen Grund als schlechte Fette bezeichnet: Sie dienen dem Körper nicht als Energie. Gesättigte Fettsäuren unterstützen den Körper dabei, den Hormonhaushalt zu regulieren, werden aber nur in geringen Mengen dafür benötigt. Halte Deine Aufnahme an gesättigten Fettsäuren also auf einem Minimum. Gute Fette findet man hingegen zum Beispiel in Leinsamen-Öl, Mandeln, Lachs oder Oliven-Öl. Diese Fette werden von unserem Körper als Energie verwendet und können bei entsprechender Ernährung (wenig Kohlenhydraten) 20 bis 40 Prozent unseres Energiebedarfes decken.

Der springende Punkt

Abseits von all den Faktoren ist das Wichtigste, wie viele Kalorien man zu sich nimmt und wie viele man davon wieder verbrennt. Wenn Du am Tag 2000 kcal verbrauchst aber dafür 3000 kcal zu Dir nimmst, wirst Du kaum Deinen Körperfettanteil senken können.

Die Quelle der Jugend

Die meisten Menschen sind der Meinung, je mehr Wasser sie trinken desto mehr speichert der Körper davon. Das absolute Gegenteil ist der Fall. Der Körper wird nur dann Wasser speichern, wenn er zu wenig und nur in kleinen Dosen Wasser bekommt, um sich somit vor Dehydrierung zu schützen. Wenn man jeden Tag seinen Wasserhaushalt hoch hält, wird der Körper das Wasser auch wieder ausscheiden, weil er keinen Nutzen darin sieht, das Wasser zu speichern, da er ja täglich genug bekommt. Ein fortgeschrittener Athlet sollte ca. 3 bis 4 Liter Wasser am Tag trinken, ein Profi ca. 6 bis 8. Denk daran, je weniger Wasser Dein Körper speichert, desto besser kann man am Ende die Muskulatur sehen.

Das Programm

Anstatt einmal in der Woche ein Bauchworkout mit hohem Volumen einzulegen, solltest Du auch hier lieber täglich arbeiten. Ganz einfach gesagt, mach weniger pro Tag, dafür aber jeden Tag. Das wird Dich wirklich weiter bringen.





Deutsche Meisterschaft der GNBF e. V. Deutsche Meisterschaft der GNBF e. V. Flashreport zur Meisterschaft der ANBF Flashreport zur Meisterschaft der ANBF
TEAM-BAYERN Workshop 21.10.2017 TEAM-BAYERN Workshop 21.10.2017 TEAM-BAYERN workshop zur 14. DM TEAM-BAYERN workshop zur 14. DM
Workshop zur Int. Österreichischen Meisterschaft der ANBF und Deutschen Meisterschaft der GNBF e. V. Workshop zur Int. Österreichischen Meisterschaft der ANBF und Deutschen Meisterschaft der GNBF e. V. 3. Workshop TEAM-BAYERN 3. Workshop TEAM-BAYERN

Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function mysql_close() in /homepages/46/d98757480/htdocs/nbbf/include/footer.php:85 Stack trace: #0 /homepages/46/d98757480/htdocs/nbbf/index.php(504): include() #1 {main} thrown in /homepages/46/d98757480/htdocs/nbbf/include/footer.php on line 85